Die Apfelstadt
neu denken!

Stadtentwicklungskonzept
Tönisvorst 2035

Herzlich Willkommen auf der Homepage zum STadtEntwicklungsKonzept Tönisvorst 2035. Hier finden Sie Informationen rund um das STEK sowie Hinweise auf Veranstaltungen und Beteiligungsformate.

Warum wird ein Stadtentwicklungskonzept erarbeitet?
Tönisvorst befindet sich im Wandel – und aus dem Wandel ergeben sich Fragen für die Stadtentwicklung.

Wie wollen wir zukünftig in unserer Stadt wohnen?
Wie werden wir uns zukünftig in unserer Stadt fortbewegen?
Wie werden wir einkaufen und wo unsere Freizeit verbringen?
Was können wir unternehmen, um uns für den Klimawandel zu wappnen?

Eine nachhaltige Stadtentwicklung muss sich diese und weitere Fragen stellen und eine abgestimmte und umsetzungsorientierte Entwicklungsstrategie bieten. Vor diesem Hintergrund hat sich die Stadt Tönisvorst dazu entschieden, ein integriertes Stadtentwicklungskonzept zu erstellen.

Was ist das STEK Tönisvorst 2035?
Mit Hilfe des STEK Tönisvorst 2035 wird ein Orientierungsrahmen für die Stadtentwicklung der nächsten 10 bis 15 Jahre erarbeitet, der Leitlinien und Ziele sowie konkrete Handlungsempfehlungen und Maßnahmen beinhaltet. Das STEK Tönisvorst 2035 verfolgt dabei einen ganzheitlichen Ansatz, in dem unterschiedliche Themenfelder Berücksichtigung finden und sowohl gesamtstädtische als auch stadtteilbezogene Ansätze berücksichtigt werden. Mit der Erarbeitung des Konzeptes ist das Büro post welters + partner aus Dortmund beauftragt.

Was ist bisher geschehen?
An der Erarbeitung des STEK Tönisvorst 2035 sollen die Bürgerinnen und Bürger aktiv mitwirken. Den Start bildete die Auftaktveranstaltung am 10. Oktober 2019. Am 16. November 2019 fanden Stadtteilspaziergänge in St. Tönis und Vorst statt. Zwischen Oktober bis Mitte Dezember 2019 standen zudem zwei Formate zur Online-Beteiligung auf dieser Seite zur Verfügung - eine interaktive Karte sowie die Fragen der Wochen. Außerdem erfolgte eine aufsuchende Jugendbeteiligung in Form eines Projekttages am 4. Februar 2020 in Kooperation mit dem Michael-Ende-Gymnasium und der Rupert Neudeck Gesamtschule. Die vielen Anregungen und Ideen aus den verschiedenen Formaten wurden ausgewertet und bilden gemeinsam mit der Analyse eine Grundlage für die weitere Konzeption.

Wie kann ich mich weiterhin beteiligen

Aktueller Projektfortschritt
Konzeption
75%
Phase 4
Neuigkeiten / Veranstaltungen

Hier finden Sie die aktuellen Neuigkeiten und Veranstaltungen in und um Tönisvorst

Interaktive Karte zur Bürgerbeteiligung

Die Online-Beteiligung ist nun beendet. Vielen Dank für Ihre Teilnahme.

Wohnen und Demographie

Gewerbe und Wirtschaft

Verkehr und Mobilität

Freiraumplanung und Klimaschutz

Soziale Infrastruktur und Integration

Stadtbild und Ortsmitten

Tourismus und Naherholung

Karte bewegen: Halten Sie Ihre linke Maustaste gedrückt und bewegen Sie den Mauszeiger über die Karte.

Karte zoomen: Es gibt zwei Möglichkeiten die Karte zu zoomen. Sie können zum einen die Karte mit Hilfe der "+" und "-" Schaltflächen am linken oberen Rand der Karte zoomen. Zum anderen können Sie (falls vorhanden), ihr Mausrad verwenden.

Kommentar hinzufügen: Klicken Sie mit der linken Maustaste in den nicht ausgegrauten Bereich innerhalb der Karte. Nun können Sie auf die grüne Schaltfläche "Neuen Beitrag erstellen" klicken. Es öffnet sich ein Fenster indem Sie Ihre Meinung hinterlassen können.

Aufruf zur Anmeldung an den "Online-Vertiefungswerkstätten"

Das Jahr 2020 ist zu Ende und mit ihm eine turbulente Zeit. Die Corona-Pandemie hatte Einfluss auf nahezu alle Bereiche unseres Lebens und machte auch vor der Erarbeitung des STEK Tönisvorst 2035 nicht halt. Fand im Februar 2020 noch ein Beteiligungsformat mit über 30 Schülerinnen und Schülern am Campus Corneliusfeld statt, so mussten die anschließend geplanten öffentlichen Beteiligungsveranstaltungen aufgrund der geltenden Corona-Bestimmungen verschoben werden.

Jetzt geht es digital weiter!

Um die bereits in den abgeschlossenen Beteiligungsformaten angeregten Visionen und Ideen weiterzuentwickeln, sollen die Ortsmitten im Fokus von zwei »Online-Vertiefungswerkstätten« stehen. Hierbei ist jeweils eine Veranstaltung sowohl für die St. Töniser wie die Vorster Orstmitte vorgesehen, bei der lokale Akteure aus Einzelhandel, Vereinen, Initiativen und Verwaltung mit interessierten Bürgerinnen und Bürger für inhaltlichen Austausch und Dialog digital zusammenkommen.

Wichtiger Hinweis:

Die Anmeldung ist bis einschließlich 17. Februar 2021 möglich. Die Anzahl der Teilnehmer ist je Werkstatt auf ca. 30 Personen begrenzt, damit in Klassenstärke mit lokalen Akteure aus Einzelhandel, Vereinen, Initiativen und Verwaltung in Klassenstärke diskutieren werden kann. Bei großer Nachfrage wird es ggf. Ersatztermine geben.
Vertiefungswerkstatt Vorster Ortsmitte:
Dienstag, den 23. Februar 2021 um 18 Uhr
Anmeldung Vorst: Vertiefungswerkstatt_Vorst@toenisvorst.de
Vertiefungswerkstatt St. Töniser Ortsmitte:
Donnerstag, den 25. Februar 2021 um 18 Uhr
Anmeldung St. Tönis: Vertiefungswerkstatt_St.Toenis@toenisvorst.de

Die Anregungen aus den bereits abgeschlossenen Beteiligungsformaten – also aus der Auftaktveranstaltung, der Online-Beteiligung, der Bürgerbefragung, den Stadtspaziergängen und der Jugendbeteiligung – wurden ausgewertet und hieraus Ziele und erste Maßnahmenideen abgeleitet. Dabei hat sich herauskristallisiert, dass die St. Töniser Innenstadt und die Vorster Ortsmitte für die Stadtentwicklung der nächsten Jahre besonders wichtige Handlungsräume darstellen. Die allgemeine Befürchtung, dass den Ortsmitten in Zukunft negative Entwicklungstendenzen drohen könnten, werden inzwischen durch die noch ungewissen Auswirkungen durch die Pandemie zusätzlich verstärkt und verdeutlichen den Handlungsbedarf für eine städtebauliche Auseinandersetzung mit den Ortsmitten. Jedoch konnten aus der bisherigen Beteiligung auch Visionen und Ideen bereits abgeleitet werden, die zu einer Steigerung der Attraktivität der historisch gewachsenen Kerne und ihrer Bedeutung als Treffpunkte für die Bevölkerung sowie als Standorte für Einzelhandel, Dienstleistungen und Gastronomie beitragen können.

In den Veranstaltungen wird gemeinsam über die aus der bisherigen Beteiligung herausgearbeiteten Visionen und Ideen zu verschiedenen Räumen der jeweiligen Ortsmitte diskutiert. Im Fokus stehen dabei prägende öffentliche Räume, wie zum Beispiel der Seulenhof in St. Tönis oder der Markt in Vorst, sowie Bereiche mit besonderem städtebaulichen Handlungsbedarf.

Als Ergebnis der Online-Vertiefungswerkstätten sollen die Anforderungen für Gestaltungs- und Entwicklungsmaßnahmen in den ausgewählten Bereichen soweit konkretisiert werden, dass diese die nachgelagerten Planungsschritte wesentlich leiten werden. Heißt: Die Anregungen werden bei der Aufstellung von Projekten und Plänen in die Beratung einfließen.